JACKY F. Gründerin mit ihrer Jackfruit bei "Die Höhle der Löwen"



JACKY F. Bio-Jackfruit Gründerin bei „Die Höhle der Löwen“

Rückblick zum „Die Höhle der Löwen“ Auftritt von JACKY F. in Staffel 5

Hallo zusammen, wie ihr nun lesen werdet, ist dies ein Blogbeitrag der etwas anderen Art. Ich, Carla, sitze gerade im Zug nach Hamburg und schwelge für euch ein wenig in meinen Erinnerungen an JACKY F. bei „Die Höhle der Löwen“. Denn ich arbeite bereits seit 2017 bei JACKY F. Gründerin Julia und kann daher ein wenig aus dem Nähkästchen über die Zeit plaudern als wir mit der Jackfruit bei „Die Höhle der Löwen“ waren.

Denn medial war der Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“ im September 2018 ein echter Höhepunkt in der bisherigen Laufbahn der JACKY F.! Was jedoch drum herum und vor allem danach geschah, ist mindestens genauso spannend. Also schnappt euch ein Getränk, ein bisschen Jackfruit zum Knabbern und versetzt euch mit mir zurück ins Jahre 2018...

P.S.: Aufgrund von Aufregung und Heimlichtuerei, haben wir am Drehtag wirklich wenig Fotos gemacht. Eins davon, ist dieses Spiegelselfie aus dem "Die Höhle der Löwen"-Warteraum. 

 

Wie kam die Jackfruit überhaupt in „Die Höhle der Löwen“?

Lasst mich an dieser Stelle direkt etwas verraten, was die meisten wahrscheinlich noch nicht von „Die Höhle der Löwen“ und dem Auftritt unserer Bio-Jackfruit dort wussten: Beworben haben wir uns dafür nicht so richtig. Üblicherweise durchlaufen Startups, die sich in die Höhle trauen wollen, einen längeren Bewerbungsprozess. JACKY F. Gründerin Julia wurde allerdings vom Sender VOX direkt angefragt.

Nach einiger Bedenkzeit („Wieso sollte ich das machen?“ – „Wieso denn nicht?“ - „Soll ich das wirklich tun?“), reichte sie die Bewerbungsunterlagen ein und kurze Zeit später, waren wir bereits auf dem Weg zur TV-Aufzeichnung. Das war Anfang Februar 2018.

 

JACKY F. mit Jackfruit im Gepäck

Mit einer großen, echten Jackfruit im Gepäck, sind wir also zur Fernsehaufzeichnung nach Köln gedüst. „Die Höhle der Löwen“ wird in einer großen Produktion gedreht, wo viele andere Sendungen aufgenommen werden. So fuhren wir auf der Suche nach dem richtigen Eingang etwa an bekannten Straßenecken aus „Unter Uns“ vorbei.

Am richtigen Ort angekommen, begleitete uns von da an ein liebes Team durch den Tag. Denn vor Ort muss alles gut getimt und abgesprochen sein, damit wir nicht plötzlich mit Jackfruit unter’m Arm einem Löwen über den Weg laufen!

 

Versteck-Spiel mit den Löwen

Denn die Löwen darf man vor dem eigenen Auftritt tatsächlich nicht zu Gesicht bekommen! Deshalb musste jeder Toilettengang und Ausflug in die Außenwelt angekündigt werden, sodass jemand vom Produktionsteam einen begleiten und per Walkie-Talkie abklären konnte, ob Löwen-freie-Zone ist. Hättest du das gedacht? Wir auch nicht!

Und so verbrachten wir den Tag mit einigen anderen Teilnehmer:innen, die am selben Tag ihre Aufzeichnung hatten. Zwischen Plaudereien („Und, womit seid ihr hier?“ – „Welcher Löwe wäre euch am liebsten?“ – „Viel Glück!“), Vorbereitungen für den Dreh und Warterei, stieg die Aufregung im Team Jackfruit doch immer weiter an. Bis es dann endlich so weit war: Bühne auf für JACKY F. und die Bio-Jackfruit!

 

JACKY F. vor der Kamera von „Die Höhle der Löwen“

Das Set wurde aufgebaut, die Jackfruits und Dosen arrangiert, der grobe Ablauf für Kamera und Ton einmal durchgesprochen, Julia und ich verkabelt und fit für’s Fernsehen gepudert. Und plötzlich, ging’s los! Julia stieß die Flügeltüren zur Höhle der Löwen auf und spannende 2 Stunden begannen. Ich durfte alles auf einem kleinen Bildschirm hinter der Flügeltür verfolgen, mitfiebern („Juhu, der richtige Löwe hat Interesse“ – „Alles läuft wie geplant“ – „Unsere Jackfruit Häppchen schmecken ihnen“) und auf meinen Auftritt warten.


Denn mit hinter die Kulissen durfte ich nur, da ich Julia beim Jackfruit Kostproben reinbringen helfen musste – ansonsten darf keine Person mehr als nötig mit ans Set. Also stieß auch ich die großen Flügeltüren auf, Teller geschnappt, den Löwen guten Appetit gewünscht und schon war ich wieder draußen, verfolgte das weitere Geschehen wieder auf dem kleinen Bildschirm.

Kleiner Fun-Fact am Rande: Die Schieferplatten von denen die Löwen aßen, nutzen wir heute noch auf Messen. Du kannst also auch mal davon kosten ;-)

 

Die Löwen lieben Jackfruit

Und dann war auch schon Julias geplanter, vorbereiteter Part vorbei und die Spannung stieg schlagartig. Die ersten Löwen zeigten ordentlich Interesse, die Vor- und Nachteile der Jackfruit und auch des Unternehmens wurden diskutiert und Julia als absolute Jackfruit Expertin beantwortet souverän jede Frage.

„Du musst jetzt wieder nach oben gehen“, reißt mich die plötzliche Aufforderung einer Mitarbeiterin aus den Gedanken. Nicht länger als nötig darf man in den geheimen Hallen verweilen. Schweren Herzens reiße ich mich also vom kleinen Bildschirm los, schicke innerlich nochmal gute Gedanken an Julia, die hinter den großen Flügeltüren weiter mit den Löwen um JACKY F. verhandelt.

 

Knallharte Verhandlung um JACKY F.

Ich war also zurück in dem Aufenthaltsraum, wo wir bereits zuvor mehrere Stunden auf den Drehstart gewartet hatten. Aber dagegen verging die Zeit jetzt noch viel langsamer. Jedes Mal, wenn die Tür sich öffnete, erwartete ich Julia, doch die kam und kam nicht. Denn was ich währenddessen nicht mitbekam, war, dass Julia knallhart mit den Löwen verhandelte.

Gleich zwei Deals bekam sie für JACKY F. angeboten, von Kofler und Thelen, doch weit ab von dem, was sie als Angebot mitgebracht hatte. Es folgten lange Verhandlungen, Diskussionen, ein Telefonat mit ihrer Schwester – die gleichzeitig ihre Unternehmensberaterin ist – und zwei schwierige Entscheidungen wurden gefällt.

Währenddessen wurde ich oben langsam nervös und fragte mich wirklich, was Julia da unten veranstaltet. „Die ist immer noch unten und verhandelt“ war das einzige, was ich von Mitgliedern des Produktionsteams erfuhr. Und nach einer gefühlten Ewigkeit, kam sie endlich!


MG RTL D / Frank Hempel

“Ich habe zwar einen Rock an, aber Eier in der Hose!“

Vollgepumpt mit Adrenalin, immer noch super angespannt und aufgeregt – geschafft! Zwei Stunden in der Höhle der Löwen und zwei abgelehnte Deals später. Denn Julia hat ihre Frau gestanden und beiden Löwen, Kofler und Thelen, abgesagt. Wieso? Sie wollten zu viele Anteile. Für zu wenig Geld.

Beide Aspekte lassen sich aber separat betrachten. Zum einen, wollten beide Löwen bis zu 40 Prozent der Unternehmensanteile von JACKY F. Dies bedeutet, großes Mitspracherecht und die Möglichkeit, wichtige Entscheidung final mitzubestimmen. Und das bei einem Food Startup, was durch und durch nachhaltig & sozial betrieben wird und in dem persönliche, loyale Beziehungen zu Partner:innen und Produzent:innen einen hohen Stellenwert haben. Zum anderen wusste Julia, dass ihr Unternehmen rundum die Jackfruit mehr Wert ist. Mehr als die Löwen bereit waren, zu investieren.

In Vorbereitung auf „Die Höhle der Löwen“, hat sie sich ihre Limits und Werte gesetzt und ist ihnen auch in der angespannten Situation vor den Investor:innen treu geblieben. Denn Julia hat zwar „einen Rock an, aber Eier in der Hose“. Dieser Satz, den sie am Ende der Verhandlung zu Moderator Amiaz Habtu sagte, hat es leider nicht ins Fernsehen geschafft. Trotz dessen wurde er von uns und inzwischen auch von vielen anderen oft zitiert und bringt das gesamte JACKY F. bei „Die Höhle der Löwen“ Erlebnis perfekt auf den Punkt.

 

JACKY F. wächst aus eigener Kraft – auch ohne Löwen-Deals

Die Entscheidung gegen die Löwen-Deals hat JACKY F. Gründerin Julia keine Sekunde bereut, denn ihr Jackfruit Startup wächst aus ganz eigener Kraft zu einem Unternehmen heran. Ich, Carla, bin inzwischen nicht mehr die einzige Mitarbeiterin, sondern um Julia wächst ein Team heran! Auch unsere junge Bio-Jackfruit in der Konserve, die es in „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat, ist nicht mehr alleine in der fruchtigen Produktpalette.

" Julia ist voller Einfallsreichtum und Energie, die ansteckt! Dafür braucht es keinen Löwen.
Denn ökologische Werte und Eier im Rock sind wichtiger als schnelles Wachstum und Massenproduktion. "